Stahlhallen von SYBAC – wirtschaftlich, individuell, nachhaltig

Die stattliche Anzahl von über 5.500 erfolgreich geplanten und durchgeführten Bauvorhaben im Bereich Stahlhallenbau verdeutlicht, über welch reichhaltiges Erfahrungspotenzial SYBAC verfügt. Bereits vor Jahrzehnten hat die SYBAC Design GmbH ein spezielles System entwickelt, das sich auf Wirtschaftlichkeit, Individualität und Nachhaltigkeit fokussiert. Jede Stahlhalle entspricht dabei absolut dem Zeitgeist – und verdeutlicht, dass Stahl der perfekte Baustoff für den Hallenbau ist.

Stahl ist der ideale Baustoff für Hallen

Stahl lässt sich hervorragend verarbeiten, verändert seine Eigenschaften durch Legierungen und Wärmeeinfluss und überzeugt im Bauwesen insbesondere durch seine Steifheit und Bruchdehnung bei gleichzeitig geringen Materialkosten. Der Baustoff zeichnet sich durch schlanke Konstruktionen und äußerst flexible Gestaltungsmöglichkeiten aus. Hinzu kommt, dass Stahl absolut nachhaltig ist, da es unbegrenzt recyclebar ist. Kein Wunder also, dass Stahl im Bauwesen dauerhaft gefragt ist!
 

Vorteile von Stahl und Stahlhallen

  • kosteneffizient
  • Maximum an Flexibilität durch individuelle Rasterweiten
  • modernes Design
  • große Spannweiten ohne störende Stützen
  • kurze Bauzeiten
  • recyclebarer Baustoff
  • individuelle Anpassung an persönliche Bedürfnisse
  • für alle Hallenarten geeignet
     

Moderne Hallen-Architektur: funktional, ästhetisch, formvollendet

Stahlhallen sind Zweckbauten - trotzdem muss auf den ästhetischen Gesamteindruck des Baukörpers keinesfalls verzichtet werden. Durch die geschmackvolle Auswahl der Wandverkleidung, der Anzahl, Größe und Anordnung von Fenstern, Türen und Toren, sowie der Art der Dachneigung sind den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt.
 

Fenster, Türen und Tore – nicht nur eine Frage der Funktion

Fenster durchfluten den Innenraum mit Tageslicht und fördern so natürliche Arbeitsbedingungen. Sie schaffen gleichzeitig Transparenz und tragen maßgeblich zum optischen Eindruck eines Gebäudes bei. Besondere Fassadenlösungen, Lichtkuppeln und Lichtbänder sind dabei nur einige der vielseitigen Fensterlösungen für Stahlhallen.
Als Verglasungsarten kommen dabei zunächst Zwei- oder Dreifachverglasungen infrage. Daneben erfüllen Spezialgläser zusätzliche Funktionen: Einscheiben- oder Verbundsicherheitsglas ist durchschlagsicher und schützt vor Einbrüchen; Schallschutzglas steigert den Schallschutz, Sonnenschutzglas entsprechend vor Sonne und Brandschutzglas ist besonders widerstandsfest gegen Feuer.

Türen und Tore hingegen sind oft auf logistische Prozesse und Verkehrswege abgestimmt, erfüllen jedoch ebenfalls einen optischen Zweck. Entsprechend gilt es, die baulichen Anforderungen von Produktionsprozessen, Lauf- und Fahrwegen perfekt aufeinander abzustimmen ohne gleichzeitig den repräsentativen Gesamteindruck zu vernachlässigen. Welches Tor sich für die Halle eignet, hängt natürlich nicht zuletzt von den baulichen Gegebenheiten ab.

Die Wandverkleidung von Hallen hat gleich mehrere Aufgaben

Die Wandverkleidung übernimmt zunächst eine wichtige Funktion durch die Versteifung der Gebäudehülle. Daneben hängt von deren Wahl die Dämmeigenschaft der Wand ab. Nicht alle Dämmstoffe eignen sich dabei gleich gut, um den hohen Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung zu genügen. Im Hallenbau verbreitet sind vor allem Sandwichelemente, Porenbeton-Platten oder Kassettenwände als Wandkonstruktion. Die Montage erfolgt ganz einfach und schnell auf Stützprofile an den IPE-Trägern der Außenhülle.
 

Allen Wandelementen gemein ist die vielseitige Oberflächenstruktur, die ein Höchstmaß an Individualisierungsoptionen der Gebäudehülle bietet. Gesickte oder profilierte Deckschalen aus Aluminumband bzw. bandverzinktem oder bandlegierverzinktem und zusätzlich kunststoffbeschichtetem Stahlblech, vertikal oder horizontal ausgerichtete Porenbeton-Platten oder Wellblech- und Trapezbleche von Kassettenwänden bieten eine hohe Varietät bei der Fassadengestaltung.

Sattel-, Pult- oder Flachdach?

Das Dach schützt das Gebäude vor Witterungseinflüssen. Eine Wärmedämmung verhindert Wärmeverluste, der Einbau von Lichtkuppeln oder -bändern dient als RWA und trägt zur Durchflutung des Gebäudes mit Tageslicht bei. Verbreitet sind dabei vor allem drei Dachformen:

  • Satteldächer überzeugen durch ihre Vorteile bei der Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse und den geringen Aufwand bei der Tragkonstruktion. Ein Nachteil ist jedoch das Entstehen eines toten Raums im Innern.
  • Pultdächer mit einer einseitigen Schräge bieten ebenfalls einen guten Schutz gegen Wind und Wetter. Sie bieten sich an, um Photovoltaikanlagen zu montieren und sind kostengünstig.
  • Flachdächer mit oder ohne Attika sind aufgrund ihres geringen Eigengewichtes vorteilhaft. Sie gestatten den Einbau von Lichtkuppeln, sind kostengünstig und bieten hinsichtlich des Grundrisses eine große Gestaltungsfreiheit. Dem gegenüber stehen Nachteile wie die Wartungsintensität, häufige Probleme mit Feuchtigkeits- oder Altersschäden oder die hohe Belastung durch mögliche Schneelasten.

Wie auch für die Wandverkleidungen eignen sich für das Dach Wärmedämmungen aus Sandwichpaneelen. Als Dacheindeckung kommt nicht selten Trapezblech zum Einsatz, das sich ideal für die großen Spannweiten von Hallenbauten eignet.

Oberflächenveredelungen von Stahlhallen

Kommt es auf den Wiedererkennungswert von Unternehmen an, kommen Farbkonzepte ins Spiel, die individuell auf Marke und Image abgestimmt sind. So sind Trapezbleche, Sandwichelemente und Kassettenwände im Rahmen des RAL-Farbspektrums komplett an die gewünschte Außenwirkung anpassbar. Für das Dach gibt es ebenfalls ein Variantenreichtum unterschiedlicher Optiken. 
So lässt sich ein individuelles, harmonisches Gebäudekonzept designen, das perfekt zur Marke passt und die Unternehmensphilosophie nach außen transportiert.
 

Volle Flexibilität mit Stahlhallen

Freie Spannweiten von 10m bis 40m, beliebige Längen im 4m, 5m, 6m oder 7,5m Raster und individuell erforderliche Traufhöhen ergeben in ihrer Kombination die speziell auf Ihren Bedarf zugeschnittene Stahlhalle mit flexibler Raumaufteilung.
 

Systemraster von Sybac

Tragkonstruktionen aus Stahl bieten zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Bauweisen wie dem Massivbau. Dank flexibler Spannweiten und Raster sind äußerst flexible Gestaltungsoptionen hinsichtlich Hallengröße, Form und Funktionalität gegeben. Im Inneren stören keine Stützen die nach persönlichen Bedürfnissen gestaltbare Raumaufteilung. Der hohe Vorfertigungsgrad reduziert die Bauzeiten und damit auch die Baukosten. Gleichzeitig besteht Flexibilität hinsichtlich der Erweiterung oder Nutzungsänderungen.
Die IPE-Träger verfügen über ein Höchstmaß an Festigkeit und Kraftübertragungspotenzial und gestatten produktionsseitige Einbauten wie Wand- und Deckenkräne oder auch die Montage großflächiger Glasfassaden.
 

Systeme im Stahlhallenbau

Jede Stahlhalle ist nur so gut wie ihr Konzept. Hinter jedem Detail steckt dabei ein System, das bei SYBAC von Hallenbauprofis mit jahrelanger Erfahrung umgesetzt wird. Präzision in der Konzeption und in der Plaung sind die Voraussetzung für ein optimales Ergebnis. 

Hallen-Ausstattung nach Maß

Keine Stützen stören den Innenraum von Stahlhallen, d. h. die Raumaufteilung ist vollkommen flexibel gestaltbar. Je nach Anforderungen an die Halle können dabei weitere Gewerke wie Trockenbau oder Sanitärbetriebe oder Heizungs- und Lüftungsbauer gefragt sein. Damit am Ende alle Bedürfnisse zur vollsten Zufriedenheit erfüllt sind, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Spezialisten - wie den Experten von Sybac.

Individuelle Stahlhallen für vielseitige Nutzungskonzepte

Ob als rein funktionale Lagerhalle, zur Produktion von Gütern oder als Büro- und Verwaltungsgebäude - Stahlhallen eignen sich für nahezu alle Hallentypen gleichermaßen. Allerdings gehen mit jeder Nutzungsart spezifische Anforderungen einher, die bei der Planung zu berücksichtigen sind. Um hier keine wesentlichen Aspekte zu vernachlässigen, empfiehlt sich stets, einen Experten zurate zu ziehen. SYBAC verfügt hier über eine jahrzehntelange Expertise und weiß genau, welche Kriterien bei verschiedenen Hallentypen von Bedeutung sind.

Stahlhallen für Autohallen und Autohäuser

Moderne Stahlhallen eignen sich in einer Kombination mit Glas, Aluminium oder hochwertigen Kunststoffen hervorragend, um Fahrzeuge und Marke gekonnt in Szene zu setzen.
Die Konzeption von Autohäusern richtet sich zunächst an der spezifischen Marken- oder Firmenphilosophie aus. Naturgemäß steht der Kundenbereich mit einer repräsentativen Ausstellungsfläche im Fokus, in der sich KundInnen entspannt umschauen können.
Und auch in Verwaltungs- und Bürobereichen sowie Werkstätten und Lagerflächen bieten sich energieeffiziente Lösungen, die perfekt auf die optimale Abwicklung logistischer Prozesse ausgerichtet sind und durch ein angenehmes Arbeitsumfeld überzeugen.
 

Produktionshallen und Industriehallen

Bei Produktionshallen steht ganz klar die möglichst effiziente Herstellung eines Produkts im Vordergrund. Arbeitsabläufe und Wege sind optimiert, moderne Fertigungslinien bilden das Zentrum der Industriehallen. So gilt es stets, Flexibilität einzuplanen und vorausschauend zu denken, um mögliche Modernisierungsprozesse ohne bauliche Veränderungen umsetzen zu können.
Doch auch die Mitarbeiter wollen ausreichend berücksichtigt werden: Lichtdurchflutete Arbeitsplätze, zugluftarme Lüftungs- und Heizungsanlagen und moderne Sozial- und Gemeinschaftsräume tragen zu einer dauerhaften Zufriedenheit am Arbeitsplatz bei. 

Lagerhallen aus Stahl

Bei Lagerhallen steht einzig die Funktionalität im Vordergrund: Es gibt kaum oder keine dauerhaften Arbeitsplätze, die arbeitsschutzrechtliche Bestimmungen nach sich ziehen würden, und auch Kundenverkehr, der besondere Gestaltungsaspekte erfordern würde, findet nicht statt. 
Ob ungedämmte Unterstellhallen zum Schutz vor Regen, Schnee oder Sonneneinstrahlung, oder gut isolierte und klimatisierte Hallen für temperatur- und feuchtigkeitsempflindliche Güter: Stahlhallen bieten für jeden Anspruch ein passendes Gebäudekonzept. Selbst komplexe Speditionshallen sind problemlos mit einer Stahlhalle umsetzbar.
 

Werkstatthallen für das Handwerk

Das Handwerk bietet vielseitige Tätigkeitsfelder – und genauso viele Anforderungen an individuelle Gebäudekonzeptionen von der einfachen Unterstellhalle für Gerätschaften über Fertigungsstätten bis hin zu Hallen mit integrierten Kunden- und Ausstellungsbereichen.
Die Varietät erfordert stets eine sorgfältige Planung im Vorfeld, um im Betrieb die optimale Funktionalität zu erzielen. Gefragt sind hier Experten, die mit unterschiedlichen Szenarien vertraut sind und ihre Expertise in die Konzeption ganz unterschiedlicher Werkstatthallen einfließen lassen können.
 

Verkaufs- und Ausstellungshallen

Dieser Hallentypus stellt den wohl anspruchsvollsten und sensibelsten Bereich der Hallenkonzeption dar. In Verkaufs- und Ausstellungräumen treffen potenzielle KundInnen und KaufinteressentInnen auf die Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens. Der Ort repräsentiert die Marke, transportiert die Firmenphilosophie und lädt im Optimalfall durch ein Wohlfühlklima zum Verweilen ein. 
Die Hallenplanung erfordert Fingerspitzengefühl beim Erspüren persönlicher Wünsche, um letztlich eine perfekte Symbiose aus Design und Funktionalität zu entwickeln. Moderne, lichtdurchflutete Hallen schaffen eine natürliche Atmosphäre und steigern das Wohlempfinden von KundInnen und MitarbeiterInnen gleichermaßen.
 

Büro- und Verwaltungsgebäude

Moderne Raumkonzepte kreieren angenehme Arbeitsumgebungen für zufriedene MitarbeiterInnen. Energieeffiziente Dämmsysteme und innovative Heizungs- und Lüftungsanlagen, von Tageslicht durchflutete Räume und funktionale Raumkonzepte für unterschiedliche Tätigkeitsfelder schaffen ein Wohlfühlklima, das auch auf die Berücksichtigung gestalterischer Aspekte nicht zu verzichten braucht. Vielfältige Fenster- und Türvarianten verleihen dem Gebäude das gewisse Etwas und tragen mit einer individuellen Fassadengestaltung zu einem unverwechselbaren Wiedererkennungswert bei.
 

Kfz-Hallen 

Ob als Werkstatthalle, Unterstellhalle für Oldtimer oder Ausstellungshalle – Stahlhallen bieten ein Maximum an Flexibilität, ganz gleich, welcher Verwendungszweck gefragt ist. Als Planungsgrundlage für eine optimale Wettbewerbsposition und tragfähige Zukunftsausrichtung geht eine intensive Bedarfsanalyse voraus. So lassen sich alle Bedürfnisse von MitarbeiterInnen, Ansprüchen an das Gebäudedesign, Funktionalität und individueller Haustechnik klären, um am Ende einen optimalen Betrieb zu gewährleisten.
 

Logistikhallen

Logistikhallen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wobei die Konzeption wie auch die gesamte Branche einem stetigen Wandel unterliegt. Zentrallager ersetzen aus ökonomischen Gründen Einzellager, nachhaltige Aspekte sind beim Neubau immer gewichtigere Kriterien und der Automatisierungsgrad der Prozesse steigt. Gleichzeitig gibt es unterschiedliche Formen von Logistikhallen wie Umschlaghallen, Distributionshallen und Speziallager, mit denen jeweils eigene Anforderungen und bauliche Vorschriften einhergehen. 
Für alle gilt jedoch gleichermaßen, dass alle Prozesse, Materialfluss, Flächen und Verkehrswege sowie die Technik perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen, um einen dauerhaft effizienten Betriebsablauf zu garantieren.
 

Hallenbau mit den Profis von SYBAC planen

Jede Nutzungsart erfordert zunächst eine intensive Bedarfsanalyse, die unternehmensspezifische und branchentypische Bedürfnisse vereint. Um eklatante Planungsfehler zu vermeiden, die sich später – wenn überhaupt – nur mühsam beseitigen lassen, empfiehlt es sich, direkt einen Experten zu konsultieren.
Aus dem oberpfälzer Weiden agiert das Unternehmen SYBAC Design GmbH nun schon seit mehr als 40 Jahren bundesweit. Im Laufe der Firmengeschichte entstanden mehr als 5.500 Stahlhallen, aus denen eine ausgewiesene Expertise für Stahlhallen aller Art hervorging. 
Nicht umsonst zählt SYBAC zu den leistungsfähigsten Hallenbauern in ganz Deutschland. Bauherren aus allen Wirtschaftszweigen und Branchen vertrauen inzwischen dem für sie vorteilhaften Know-how von SYBAC.

Top